Die Röthenbacher Weihnachtspyramide

Im Erzgebirge gehört es zu einer sehr schönen Tradition in der Weihnachtszeit, drehende Pyramiden in den Häusern und auch in größerer Form im Freien aufzustellen. Die Figuren zeigen oft die Weihnachtsgeschichte, bergmännische Traditionen und nehmen Bezug auf örtliche Gewerke und Berufe.

Seit 2002 schmückt die Röthenbacher Pyramide in der Weihnachtszeit die Kreuzung der Straßen nach Beerwalde, Hartmannsdorf und Pretzschendorf/Friedersdorf.

Röthenbacher Pyramide
  • Höhe: 4,95 m
  • Etagen: 5
  • Figuren: 28:
    • Kurrende (5)
    • Handwerker (5)
    • Engel (5)
    • Bergmänner (6)
    • Weihnachtsgeschichte (7)
Handwerker
  • Erbauer:
    • Günter Bellmann
    • Werner Kästner
    • Frank Enge
    • Jörg Bier
    • Bernd Hübler
  • Antrieb: Getriebemotor
  • Beleuchtung: 16 Lampen
  • Sponsoren:
    • Tischlerei Steffen Bellmann
    • Schlosserei Dietmar Dörre
    • Elektromeister Bernd Hübler
Bergmänner
Weihnachtsgeschichte

PyramidenanschiebenAm Pyramidenanschieben, das in Röthenbach traditionell am Sonnabend vor dem Ersten Advent stattfindet, nimmt regelmäßig ein Großteil der Röthenbacher Bevölkerung teil.
Die Freiwillige Feuerwehr des Ortes sorgt für die Bewirtung mit Bratwurst und Glühwein, während die Bläser des Pretzschendorfer Posaunenchors Weihnachtslieder zu Gehör bringen.
Mit dem Ruf „Schieb an!“ wird die Pyramide in Gang gesetzt.
Inhaltsverzeichnis  •   nach oben  •   Rundgang