Röthenbacher Geschichte in bewegten Bildern

Zur 675-Jahr-Feier von Röthenbach stellten die Röthenbacher am 2. Juli 2011 die Geschichte ihres Ortes dar.
Einige Szenen aus der Darstellung können unten als Videos und auf Fotos angeschaut werden.

Besiedlung
Um 1336 ließen sich fränkische Siedler im Erzgebirgswald Miriquidi nieder und gründeten die Siedlung Röthenbach.
Bergbau
Von Mitte des 16. bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde in Röthenbach in mehreren Gruben Silbererz abgebaut.
Handwerk und Landwirtschaft
Neben dem Bergbau wurde stets Landwirtschaft in Röthenbach betrieben. Außerdem gab es eine Vielzahl von Handwerken, von denen heute nur noch wenige existieren.
Mühlen an der Wilden Weißeritz
Über viele Jahrhunderte hinweg wurden die Röthenbacher Mühle und die Talmühle im Tal der Wilden Weißeritz betrieben.
Hussitenangriff
1429 überfielen Hussiten die Röthenbacher Mühle und entführten die Müllerstochter.
Schulbrand
1865 brannte die Röthenbacher Schule nach einem Blitzeinschlag vollständig nieder. Schon ein Jahr später konnte die neue Schule fertiggestellt werden.
Skisport
1951 wurde im Weißeritztal am Borberg eine Skisprungschanze errichtet. Eine zweite Schanze im Ort kam 1975 dazu. Bis Anfang der 1990er Jahre konnten Röthenbacher Sportler dort trainieren und erfolgreich an Wettkämpfen teilnehmen.

Fotogalerie

Die Siedler kommenFränkische Siedler......gründeten um 1336 Röthenbach.Die sieben Zwerge......stellen die Geschichte des Silberbergbaus in Röthenbach dar.Handwerk und Landwirtschaft......wurden neben dem Bergbau zu jeder Zeit in Röthenbach betrieben.BauernBauernZu Röthenbach gehörten zwei Mühlen im Tal der Wilden Weißeritz.BauernSchmied1429 überfielen Hussiten die Röthenbacher Mühle.HussitenangriffLehrerfamilieBauern1864 setzte ein Blitzschlag die Schule in Brand.Die Feuerwehr......musste noch einen anderen Brand löschen, sodass die Schule vollständig niederbrannte.Historischer SpritzenwagenDer Schulturm brennt.DorfbevölkerungDas Ende der alten SchuleMit der Handdruckspritze werden die Überreste gelöscht.Dorfleben mit neuer SchuleDorflebenDie MitwirkendenDie Mitwirkenden

Entwicklung der politisch-geografischen Zugehörigkeit Röthenbachs

1445 Pflege Freiberg
1764 Amt Dippoldiswalde
1856 Gerichtsamt Frauenstein
1875 Amtshauptmannschaft Dippoldiswalde
1952 Kreis Dippoldiswalde
1994 Weißeritzkreis (Sitz: Dippoldiswalde)
2008 Landkreis Sächsische Schweiz–Osterzgebirge (Sitz: Pirna)
Inhaltsverzeichnis  •   nach oben  •   Rundgang